Therapie

Welche Bedeutung steckt hinter der PAUSE in meiner Praxis und was kann diese PAUSE für Sie als Klient*innen bedeuten?

In erster Linie suchen Menschen den Kontakt zu mir die sich in Lebenskrisen befinden, ausgelöst durch sexuelle Problematiken oder die in scheinbar unlösbaren Paarkonflikten feststecken. Der Wunsch nach therapeutischer Unterstützung zeigt oft tiefes Leid und Aussichtslosigkeit.

Was soll eine simple PAUSE da schon bewirken?

Nun, ich möchte Ihnen die Möglichkeit einer PAUSE von Ihrer Krise geben. Laut Definition ist die Pause ja eine zeitlich begrenzte Unterbrechung eines Vorgangs. In Ihrem Fall ist der Vorgang zum Beispiel ein Konflikt. Wir drücken in unserer Vorstellung also gemeinsam die Pausentaste und betrachten die Szenerie von außen. Was geht da vor? Wo kommt es her oder wo hat es begonnen? Wo möchten wir hin?

Wie soll das möglich sein?

In dem wir zum Beispiel eine PAUSE von der erfolglosen Problemlösung machen, in dem wir eine PAUSE von festgefahrenen Blickwinkeln oder Mustern machen und auch eine PAUSE von uns selbst, um sich selbst und den Partner neu wahrnehmen zu können. Die PAUSE kann sowohl von Einzelpersonen, Paaren oder alternativen Lebensgemeinschaften genutzt werden.

Selbstverständlich ist es keine Voraussetzung in einer Krise zu stecken um eine PAUSE einzulegen.

Ein weiterer und häufiger Grund die Onlinepraxis zu kontaktieren ist:

sie sind ein Paar das sich Begleitung in ein neues Partnerschaftsmodell wünscht. Es geht Ihnen gut und doch scheint etwas offen zu sein, lockt sie die Lust nach etwas Neuem. Sie wünschen sich Inspiration und Ideen für Ihr Zusammenleben und für das öffnen der Partnerschaft.

Lassen Sie uns eine PAUSE von den alltäglichen Ritualen machen, vom Altbekannten und eingefahrenen Mustern. Eine PAUSE innerhalb ihrer Beziehung, um ihre ganz eigenen tiefen Bedürfnisse zu betrachten. Das bringt Kreativität in ihr Leben, verschafft Luft und macht Platz für Neues.

Systemische (Paar)Therapie – Was ist das eigentlich?

Es gibt selbstverständlich wie bei jedem psychotherapeutischem Verfahren eine Definition.

Diese definiert: Systemische Therapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren, dessen Schwerpunkt auf dem sozialen Kontext psychischer Störungen, insbesondere auf Interaktionen zwischen Mitgliedern der Familie und deren sozialer Umwelt liegt. Das grundsätzliche Ziel der Systemischen Therapie ist die Stärkung des Selbstwerts und der Autonomie der einzelnen Person – oder des einzelnen Mitglieds eines Systems. Systemische Therapie wirkt schnell, weil sie auf Stärken, Lösungen und Ressourcen fokussiert.

Ziel Systemischer Therapie ist, Patient*innen dazu anzuregen und zu ermutigen, schnell wieder auf eigenen Füßen zu stehen und ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Hinter dem Systemischen Ansatz steht eine bestimmte Art, die Wirklichkeit zu sehen und daraus therapeutische und beraterische Herangehensweisen abzuleiten. Neben der Psychoanalyse und der Verhaltenstherapie ist der systemische Ansatz der am weitesten verbreitete und praktizierte Therapie- und Beratungsansatz.

Was möchte ich noch hinzufügen? Wie lässt sich diese Definition in einfache Worte fassen?

Die Systemische Therapie und Beratung ist für jeden Menschen, der mit einem anderen Menschen in Beziehung steht. In der Definition als System bezeichnet. Egal ob alleinstehend, in einer Zweierbeziehung, in einer alternativen Partnerschaftsform lebend. Dieses „System“ sind aber auch Beziehungen in der Familie, unter Geschwistern, zwischen Kollegen oder Nachbarn. In jeder dieser Beziehungssysteme kann es zu Konflikten und Krisen kommen, können Probleme auftreten oder der Wunsch nach Entwicklung und verbesserter Kommunikation und Verständnis aufkommen. Die Systemische Therapie räumt jeder Beziehung eine Chance ein.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner